Important Things

Homepage Guestbook Contact Subscription Archive

About

MeThis Page

Other

Photography

Credits

Design by
Wanna more sorrow (09.03.09)

Das ist im Moment alles woran ich denken kann. Klingt wieder ziemlich bescheuert oder? Aber es ist nun einmal so. Auch wenn ich es nicht gerne 'ritzen' nennen. Den meisten ist es so nun mal ein Begriff also, was soll's?
Ich würde es viel eher als 'Verletzen' oder 'beabsichtigte Unfälle' bezeichnen. Zugegeben, das klingt noch dümmer, dennoch klingt es so für mich besser. Und warum? Weil ich mich dafür schäme, dass ich das tue. Weil mir dieses ach so tolle Gesellschaft in der wir doch leben, genau das vermittelt. Die, die sich selber und beabsichtigt Wunden zufügen sind doch nur der Abschaum. Sie werden einfach nicht alleine mit ihrer Problemen fertig und müssen zu solchen Mitteln greifen. Ja, so denken viele Menschen, auch wenn sie es oftmals einfach nicht aussprechen wollen. Sie denken es, und sie leugnen es, wie es in der Natur der Menschen liegt.
Ziemlich traurig, wie ich finde. Und dabei dachte ich immer, dass ich erbärmlich wäre.

Aber ich habe mich erstmal genug über die ach so perfekte Spezies Mensch ausgelassen. Viel eher will ich über diesen Drang schreiben. Vielleicht kennt das ja sogar der ein oder andere. Dieses Verlangen nach Frieden in sich selber, das Verlangen nach Ruhe. Danach, dass man endlich einmal für ein paar Minuten die Welt vergessen kann und sich nicht weiter von dieser Last der Welt erdrücken lassen muss.
Ja, danach seht sich bestimmt ein jeder von uns. Und wer es leugnet, der lügt verdammt nochmal.
Auch ich bin da keine Ausnahme. Ich möchte auch gerne einmal Frieden. Und ich weiß auch wie ich ihn bekommen kann und was viel schlimmer ist, mein Körper weiß wie er diesen Frieden bekommen kann, und mein Kopf weiß es ebenso. Und wenn sich alle diese Einzelnen Komponenten nach diesem Frieden sehnen, dann ist es bei mir vorbei.

Vielleicht fragt sich jetzt der ein oder andere: "Warum sehnt sich denn bitte der Körper danach? Sich verletzen tut doch einfach nur weh!"
Jedoch stimmt das nicht so ganz. Ich für meinen Teil spüre den kurzen Schmerz des Zuschneidens nicht mehr. Doch, ich spüre ihn, aber ich geniese ihn zugleich. So weiß ich endlich wieder, dass ich nicht so gefühllos bin, wie ich immer denke. Dann weiß ich, dass ich noch etwas spüre.
Und was den körperlichen Aspekt vetrifft so hat es etwas verdammt wohltuendes, weil der Körper eine nette kleine Funktion aktiviert. Denn wir Menschen sind ja nicht ohne Grund so hoch in der Nahrungskette herauf geklettert, nicht wahr?
Unser Körper weiß nämlich, dass er Schmerzen bekämpfen kann und bekämpfen muss. Also setzt er soetwas wie körpereigene Schmerzmittel frei. Und die sind, meiner Meinung nach, ziemlich beruhigend.

Mag sein, dass ich nur scheiße laber und als verrückt oder gestört abgestempelt werde aber das ist mir egal.
Mein Empfinden, meine Meinung, mein Problem.

Und auch wenn es mein Problem ist, finde ich die Reaktion der Gesellschaft auf eben solche Dinge nicht korrekt. Vielleicht hat sich eine Menge in den letzten Jahrzehnten geändert, vielleicht sogar zum Besseren, aber es ist bei weitem noch nicht genug!

9.3.09 23:06
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen